Android: LineageOS

Eine Kundin schrieb uns folgende Fragen:

LineageOS:

Sehe ich das nur als kritisch an? bin ich überempfindlich? Aber davon abgesehen werden weder mein Acer noch mein Moto One unterstützt. Also muß ich so klar kommen und beim nächsten Handykauf auf ein komplett freies Mobiltelefon setzten :slight_smile:

Zitat aus den „Terms of Service“

…When using our code review platform (Gerrit), you agree that:

  • During account creation, we collect your name, username, and email from a third party. This data is immediately made public.
  • Your name and email address will become embedded and part of the code, which will be publicly available. You understand that the removal of this information would be impermissibly destructive to the project and the interests of all who contribute, utilize, and benefit from it. You waive any right to request erasure, removal, or rectification of this information under any applicable privacy or other law and understand that providing this information is required to contribute to the project. …

auf der Seite von xdaDevelopers (https://forum.xda-developers.com/motorola-one/development/rom-list-stable-customs-gsi-roms-how-to-t3955624) findet sich eine Anleitung, allerdings in englisch, und da ich kein Computerprofi bin vermutlich mit eher ungewissem Ausgang… hüstel… aber die verwenden für das Motorola one - lineage OS 16. Auf der Seite von Lineage ist mein Motorola aber nicht mit angegeben.

Hast du irgenedeine Idee/Vorschlag/Rat? Selbstständig Flashen ohne Knowhow ist ja doch eher gewagt. Obwohl ich es mal geschafft hab mit Anleitung mein Amazon fire zu rooten. aber ich mag mein Moto one auch nicht unbedingt schrotten.

Ich hätte noch ein Acer als Testkaninchen… Das gibts bei Lineage auch nicht.

Grundsätzlich scheint LineageOS die sauberste Lösung zu sein um 1. Android mit Privatheit und Datenschutz vebrinden zu können und 2. auch ältere Hardware, die bereits vom Hersteller abgekündigt wurde weiter zu nutzen.

Re: „Terms of Service“

Die oben zitierten Bedingungen zu Gerrit betreffen Entwickler und Menschen die Code bearbeiten wollen. Mit diesen Bedingungen kommen - meiner Einschätzung nach - die „normalen“ Nutzer von LineagOS nicht in Kontakt.

Re: „Selbständiges Flashen“

Davon kann ich - mit beschränkter LineageOS selbst-flash-erfahrung - nur abraten. Ich habe etwa ein Samsung Galaxy Tablet ohne Problem mit einer nicht-offiziellen Version von LineageOS seit vielen Jahren betrieben. Das flashen und updaten war immer problemlos.

Der angehende LineageOS-Nutzer muss sich aber im klaren darüber sein, dass er beim flashen des Systems alle Daten des Herstellers überschreibt; sollte dabei etwas schiefgehen, hat man im schlimmsten Fall einen sogenannten „hard brick“, in etwa eine elektronisches Gerät mit dem Nutzer eines Backsteins auf dem Schreibtisch.

Also, wie oben gesagt, gleich beim Kauf darauf achten dass das Gerät von LineageOS (später) unterstützt wird. Ein guter Indikator ist die Verbreitung des Gerätes: Je gängiger das Gerät umso wahrscheinlicher findet sich auch das passende LineaOS dafür.

Nicht vergessen, gerne auch mal LineageOS mit ein paar Euro Spende unterstützen!

@Gardion_Tom
Danke für deine Einschätzung.
ich werde mal bei LineageOS nachfragen, vielleicht ist ja eine der anderen Versionen trotzdem kompatibel mit meinem Moto :slight_smile:
ich korrigiere… LineageOS möchte keine Anfragen dieser
Art. nun gut, dann muß ich mir was einfallen lassen.
Falls jmd noch eine Idee hat, immer her damit

Wenn das eigene Gerät nicht von LineageOS unterstützt wird, wird es nicht leicht sein ein Alternatives-OS zu finden. Mir scheint LineageOS mittlerweile der Platzhirsch zu sein. Es gibt zwar mehrere Alternativen, diese bauen aber oft auf den selben Grundlagen, oft von LineageOS, auf.

Eine gute Liste habe ich hier gefunden: https://itsfoss.com/open-source-alternatives-android/

Das eigene Gerät zu verkaufen und ein aufgearbeitetes (refurbished) zu erwerben (siehe /e/ in der Liste) scheint mir auch eine brauchbare Alternative zu sein.

Ansonsten - wie gesagt - Vorsicht beim flashen. Ein Totalausfall ist möglich. Andererseits ist ein länger nicht mehr gewartetes/mit Updates versorgtes Smartphone eigentlich sowieso Elektronikschrott und sollte nicht mehr genutzt werden. Warum dann nicht sein Glück versuchen :slight_smile:

mein Acer wird auch nicht unterstützt, und auch mit Kingroot & Co komm ich nicht weiter. Ich könnte es noch über den PC versuchen mit Kingroot, aber mein PC erkennt das Acer nicht, und ich kann keinen Treiber finden… und letztendlich ist ist ja nicht das Smartphone das ich wirklich nutzen möchte, in sofern ist es die Mühe kaum wert.